Projektzeitraum: 01.09-30.11.2020
Projekt-Beteiligte:
Deutsch-Afrikanische Gesundheitshilfe e.V.
Association Bepatriot-Yaoundé-Kamerun
CIM/GIZ

Zielsetzung :

Konkrete Maßnahmen entwickeln und anwenden um die Verbreitung von Corona in meist genutzten verkehrsmitteln in Kamerun (in Taxis, Motorrad-Taxis sowie Transport- Busse) einzudämmen.
Taxis (KFZ- und Motorrad)- und Busfahrer befördern jeden Tag über eine Million Passagiere in der Hauptstadt Yaounde. Infolgedessen sind sie stärker der Coronavirus-Krankheit ausgesetzt als die allgemeine Bevölkerung. Sie können, wenn sie krank sind, Passagiere dieser Krankheit aussetzen. Wenn die Taxi und Busfahrer die Barrieremaßnahmen gegen COVID 19 einhalten, würde dies dazu beitragen, die Verbreitung der Krankheit  zu entschleunigen. 

Projektaktivitäten:

  • Sensibilisierung von Taxi- und Bus-Fahrern über die Corona-Virus-Krankheit  durch direkte Ansprache in en Taxi-Pausen-Stützpunkte sowie Workshops bei der Taxi-Gewerkschaft in Yaounde-Kamerun
  • Aufklärung und Verteilung von Schutzmasken, Corona-Info-Aufkleber, Händedesinktionsmittel an Taxi-Fahrer
  • Entwicklung einer Corona-Info-App („SanteCare“) und Installation in Smartphones der Taxi-Fahrer( Highlight-Funktionalität: Eine Alert-Nachricht errinert der Taxi-Fahrer über die Anti-Corona-Maßnahmen)