Projekte

Corona-Bekämpfungsmaßnahmen im Öffentlichen Verkehr (Youandé-Kamerun)

Konkrete Maßnahmen entwickeln und anwenden um die Verbreitung von Corona in meist genutzten verkehrsmitteln in Kamerun (in Taxis, Motorrad-Taxis sowieTransport- Busse) einzudämmen.
Taxis (KFZ- und Motorrad)- und Busfahrer befördern jeden Tag über eine Million Passagiere in der Hauptstadt Yaounde. Infolgedessen sind sie stärker der Coronavirus-Krankheit ausgesetzt als die allgemeine Bevölkerung. Sie können, wenn sie krank sind, Passagiere dieser Krankheit aussetzen. Wenn die Taxi und Busfahrer die Barrieremaßnahmen gegen COVID 19 einhalten, würde dies dazu beitragen, die Verbreitung der Krankheit zu entschleunigen.

Weiterlesen >

Probleme, Herausforderungen und Handlungempfehlungen im Gesundheitswesen

In Mittelgroßen Städten als auch in ländlichen Regionen Kameruns ist der Zugang zur medizinischen Grundversorgung stark eingeschränkt. Die Gesundheitsinfrastruktur (Personal, Krankenhausausstattung, usw.) ist nicht überall vorhanden. Das erschwert eine minimale Krankheitsdiagnose. Die Patienten kommen meistens zu spät im Krankenhaus, wenn sich die Krankheit im fortgeschrittenen Stadium befindet. Für kritische Krankheiten wie Krebs, Diabetes-, Bluthochdruck-, kardiopulmonale oder CoVid 19- Patienten ist es zum Beispiel eine riesige Herausforderung eine minimale medizinische Dauer-Begleitung zu erhalten. Zudem reicht Die Kaufkraft nicht um die Gesundheitsleistungen zu finanzieren.

Weiterlesen >

Unterstützung des Kommunalen Krankenhauses von Bangangté 

Die Deutsch-Afrikanische-Gesundheitshilfe e.V.  in Berlin  wurde um Unterstützung von dem kommunalen Krankenhaus Bangangte gebeten. Bangangté liegt in Westkamerun und dessen Krankenhaus  ist auf Hilfe jeglicher Art angewiesen. Der gegenwärtige Zustand des Krankenhauses ist mit unzähligen Schwierigkeiten in der Behandlung von Patienten konfrontiert.
Anbei die Liste mit den benötigten medizinischen Geräte.

Weiterlesen >

Unterstützung von SOS Medecins Kamerun

SOS Medecins Kamerun ist eine gemeinnützige Organisation in Yaounde und Douala Kamerun, die sich für hochrangiges Ziel gesetzt hat, Gesundheitsleistungen für jede Bevölkerungsschicht bezahlbar zu machen. So werden zum Beispiel Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen und Entbindungen kostenlos übernommen.
Um die Arbeit diese neu gegründete Organisation zu fördern bitten Wir um Spenden in den Folgenden Bereichen

Weiterlesen >

Deutsch-afrikanische-Gesundheitshilfe e.V

Tel.: +49 (0) 176 79 72 96 25
Vereinsregister: 33468 B
Steuernummer: 27/663/63230
IBAN: DE86 1005 0000 0190 3547 98
BIC: BELADEBEXXX

Danke für Ihre Hilfe


© Deutsch-Afrikanische-Gesundheitshilfe e.V. | Steuernummer: 27/663/63230 | Impressum